KIKS Bayern - Weiterführende Links

Sprache: Deutsch - Leichtsprache

Die Behinderten -Beauftragte von der Bundes-Regierung

Die Regierung von Deutschland bestimmt eine Behinderten-Beauftragte.
Beauftragt heißt:
Man hat eine Aufgabe bekommen.
Die Behinderten-Beauftragte soll sich um die Menschen mit Behinderung in Deutschland kümmern.
Das ist ihre Aufgabe.
Sie hat die Aufgabe von der Regierung bekommen.
Sie macht die Aufgabe 4 Jahre lang.
Was sie genau tun muss,
steht im Behinderten-Gleichstellungs-Gesetz.
Das Gesetz ist ungefähr 15 Jahre alt.
In dem Gesetz steht:
Alle Menschen in Deutschland sollen gleich behandelt werden.
Auch die Menschen mit Behinderung.
Die Behinderten-Beauftragte soll sich darum kümmern.
Sie soll die Regierung von Deutschland kontrollieren.
Und darauf achten,
dass die Regierung sich gut um Menschen mit Behinderung kümmert.
Die Behinderten-Beauftragte hat auch Mitarbeiter,
die ihr dabei helfen.

Die Behinderten-Beauftragte heißt Frau Bentele.
Mehr Informationen kann man auf ihrer Internet-Seite finden:
Hier klicken.

Beauftragte für die Belange von Menschen mit Behinderung in Bayern

Beauftragt heißt:
Man hat eine Aufgabe bekommen.
Die Beauftragte für die Belange von Menschen mit Behinderung in Bayern hat auch eine Aufgabe bekommen:
Sie soll sich um Menschen mit Behinderung in Bayern kümmern.
Und sie soll ihre Belange vertreten.
Das bedeutet:
Sie soll den anderen Menschen sagen,
was die Menschen mit Behinderung wollen.
Und was sie nicht wollen.
Die Beauftragte in Bayern ist Irmgard Badura.

Frau Badura arbeitet unabhängig von anderen Behörden.
Behörden sind ein Teil von der Regierung.
Sie haben verschiedene Aufgaben.
Frau Badura gehört nicht zu einer Behörde.
Sie ist unabhängig.
Das heißt:
Sie muss nicht das tun,
was Behörden ihr sagen.
Sondern sie kann selbst entscheiden.
Sie kann aber auch nicht den Behörden sagen,
was sie tun sollen.
Die Aufgaben von Frau Badura sind:

  • Sie berät die bayerische Regierung.
    Das heißt, sie gibt der Regierung Tipps.
  • Sie arbeitet an neuen Gesetzen von Bayern mit.
  • Sie arbeitet mit anderen Beauftragten zusammen.
  • Sie arbeitet mit verschiedenen Gruppen zusammen.
  • Sie informiert andere Menschen über Menschen mit Behinderung.
  • Sie macht Fach-Veranstaltungen.
    Auf Fach-Veranstaltungen kann man etwas über ein bestimmtes Thema lernen.

Mehr Informationen kann man auf der Internet-Seite
von Frau Badura finden:

Hier klicken

Aktion Mensch

Die Aktion Mensch fördert soziale Projekte.
Das bedeutet:
Die Aktion Mensch bezahlt Geld an andere Gruppen,
damit die Gruppen ihre Arbeit gut machen können.
Die Gruppen machen soziale Projekte.
Sie helfen in den Projekten anderen Menschen.

Das Ziel von der Aktion Mensch ist:
Menschen mit Behinderung sollen überall dabei sein können.
Sie sollen selbst entscheiden können,
wie sie leben wollen.
Und sie sollen zeigen können,
was sie alles gut können.
Das nennt man Inklusion.
Die Aktion Mensch will diese Ziele an vielen Orten erreichen:

  • im Kinder-Garten
  • in der Schule
  • in der Ausbildung
  • an der Universität
  • am Arbeits-Platz
  • beim Wohnen
  • in der Freizeit

Die Aktion Mensch will,
dass es keine Barrieren mehr gibt.
Barrieren sind Hindernisse.
Ein Hindernis ist zum Beispiel eine Treppe.
Rollstuhl-Fahrer haben Probleme mit der Treppe.
Hindernisse gibt es aber auch im Kopf.
Manche Menschen denken zum Beispiel,
Menschen mit Behinderung können nichts.
Die Aktion Mensch will auch,
dass es keine Hindernisse in den Köpfen mehr gibt.

Die Aktion Mensch ist die größte Förder-Organisation in Deutschland.
Bei einer Förder-Organisation arbeiten Menschen.
Die Menschen unterstützen Projekte,
die anderen Menschen helfen.
Die Aktion Mensch unterstützt Projekte für Menschen mit Behinderung.
Die Aktion Mensch gibt den Projekten zum Beispiel Geld.
Die Aktion Mensch ist mehr als 50 Jahre alt.
In den 50 Jahren ist schon viel passiert.
Die Aktion Mensch hat viele Aktionen gemacht.
Und hat viele Menschen informiert.
Deshalb denken immer weniger Menschen,
dass Menschen mit Behinderung nur Probleme machen.
Und dass man Mitleid mit diesen Menschen haben muss.
Viele Menschen haben jetzt mehr Respekt vor Menschen mit Behinderung.
Und die Menschen mit Behinderung werden immer mehr ein Teil von der Gesellschaft.
Sie können in dieser Gesellschaft schon besser mitarbeiten.
Aber es muss noch besser werden.
Das ist ganz wichtig für die Inklusion.
Mehr Informationen über die Aktion Mensch kann man hier finden:

Hier klicken

Hier steht auch,
welche Projekte von der Aktion Mensch Geld bekommen können.